Zweitstärkste Kryptowährung

Ethereum kaufen – diese Möglichkeiten gibt es, Tipps zum Ether-Handel

Ethereum (Ether) ist nach Bitcoin die Kryptowährung mit der größten Marktkapitalisierung. Der Ethereum-Kurs legte in den vergangenen Monaten eine kräftige Aufwärtsrally hin. Wer rechtzeitig auf den Zug aufgesprungen ist, konnte so aus einigen Hundert Euro mehrere Millionen machen. Doch was steckt hinter Ethereum und wie können Sie als Anleger Ethereum kaufen?

Ethereum kaufen – diese Möglichkeiten gibt es, Tipps zum Ether-Handel

Ethereum kaufen - das Wichtigste in Kürze

Ethereum ist nach Bitcoin die Kryptowährung mit der größten Marktkapitalisierung. Die Technologie hinter Ether setzt aber andere Schwerpunkte.
Als Anleger können Sie Ethereum auf unterschiedlichen Wegen erwerben: Die Vor- und Nachteile gibt's hier.
Hinweis: Wer sich für weitere Kryptowährungen interessiert, erhält unter anderem im Ratgeber Bitcoin kaufen weitere hilfreiche Tipps.

Ethereum kaufen - Empfehlungen & Tipps

Wollen Sie echte Ethereum kaufen, dann benötigen Sie ein Ether-Wallet. Auch Handelplätze wie Bitpanda bieten die Möglichkeit, echte Kryptowährungen zu handeln.
Unsere Empfehlung: Mit einem Ethereum-CFD partizipieren Sie besonders leicht am Ether-Kurs. Nutzen Sie zum Beispiel den Anbieter Plus500.
Unser Krypto-Broker-Vergleich hilft Ihnen bei der Suche nach dem passenden Anbieter.
Sie können auch mit Zertifikaten in Ether investieren, zum Beispiel mit dem Partizipations-Zertifikat von XBT.

Bei diesem Anbieter können Sie Ethereum kaufen

Anbieter Vorteil
Plus500 Logo
 

Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich. Handeln Sie an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag.1
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Produkt­­empfehlung: Bei Plus500 tätigen Sie Ein­zahlungen ganz einfach per PayPal und Kredit­karte, ein Kundenkonto eröffnen Sie in weniger als 15 Minuten. Bei Bitpanda finden Sie alle Kryptowährungen an einem Ort und eine große Auswahl an Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten wie SOFORT oder Visa/Mastercard. Wir ver­raten Ihnen im Folgenden, was den Ethereum-Kauf über einen CFD-Broker auszeichnet, wie sich Ethereum von anderen Kryptowährungen unterscheidet und welche Mög­lich­keiten Sie haben, am Ethereum-Kurz zu parti­zipieren.

Ethereum ist eine vielversprechende Kryptowährung

Ethereum ist eine Erfolgs­geschichte, die ihresgleichen sucht. Der Börsenkurs von Ethereum kletterte seit dem Start deutlich schneller als der Bitcoin-Kurs nach oben. Während es die bekannteste Kryptowährung bereits seit 2009 gibt, erblickte Ethereum erst Mitte 2015 das Licht der digitalen Welt.

Nach einem etwas schleppenden Start, erhielt der Ethereum-Kurs 2017 einen kräftigen Schub nach oben: Gab es im Januar 2017 nur neun Dollar für ein Ethereum, so kostete ein Ethereum wenige Monate später bereits über 300 US-Dollar – ein Plus von mehr als 3.300 Prozent. An manchen Tagen verzeichnet Ethereum mittler­weile ein höheres Handels­volumen als Bitcoin.

Analog zum Bitcoin basiert auch Ethereum auf der Blockchain-Technologie. In die Blockchain werden alle Trans­aktionen dezentral geschrieben, sodass alle Vorgänge jederzeit von jedem Nutzer nach­vollzogen werden können – so sollen Mani­pulationen verhindert werden, unabhängig von institu­tionellen Einrich­tungen.

Viele Experten sagen Ethereum eine große Zukunft voraus, zum Beispiel Ronnie Moas, Gründer und Analyst von Standpoint Research. Laut Moas könnten die Charts der 20 größten Kryptowährungen in zehn bis 15 Jahren genauso aussehen, wie derzeit die Charts von Amazon, Apple, Facebook, Google, Netflix oder Tesla. Diese vielversprechenden Aussichten wecken bei immer mehr Privatanlegern das Interesse an Kryptowährungen. Sie haben mehrere Möglichkeiten, die Digitalwährung Ethereum zu kaufen. Im Folgenden gehen wir auf die Vor- und Nachteile ein.

Der einfache Weg: Ethereum als CFD

Wollen Sie lediglich an der Wertentwickung von Ethereum teilhaben? Dann können Sie relativ leicht über einen CFD Broker Ethereum handeln. Wie bei einem Wert­papier partizi­pieren Sie mit einem Ethereum-CFD direkt an der Entwicklung des Ethereum-Kurses. Steigt der Kurs der Internet­währung, steigt auch der Wert Ihres Ethereum-CFDs. Da CFD Broker in den meisten Fällen ihren Kunden den Handel auf etablierte Assets wie Aktien und Rohstoffe ermöglichen, unterliegen sie der Finanzmarktaufsicht. Diese operieren je nach Land unter unterschiedlichen Kriterien ab und hängen vom Firmensitz des Brokers ab. Die Gemeinsamkeit der Finanzaufsichten liegt aber darin, dass sie strenge Richtlinieren vorliegen, um die Einlager von Tradern und Nutzern des Brokers zu schützen.

Bei einem Ethereum-CFD besitzen Sie die Kryptowährung nicht physisch, Sie besitzen also keine digitalen Münzen oder Dateien. Dafür können Sie Ihr Ethereum-CFD hebeln. Bei einem Hebel mit dem Faktor 30 steigt oder fällt Ihr Ethereum-CFD dann 30 Mal so stark wie der „normale“ Ethereum-Kurs. Eine Partizipation im Verhältnis 1:1 ohne Hebel ist selbstverständlich ebenfalls möglich.

Ein großer Vorteil beim Krypto-CFD ist, dass Sie im Falle eines Verkaufs Ihr Geld schnell und jederzeit zurück­bekommen. Bei verschiedenen Bitcoin-Börsen (zum Beispiel bitcoin.de) hingegen gibt es tägliche Auszahlungs-Limits. Eine Aus­zahlung des Kapitals kann sich dort über mehrere Tage hinziehen. Wenn Sie Ethereum als CFD kaufen oder verkaufen möchten, können Sie beispielsweise Plus500 nutzen. Ein­zahlungen können Sie bei diesem CFD-Broker ganz einfach per PayPal und Kredit­karte tätigen, ein Konto eröffnen Sie in 15 Minuten. Sie können zudem den CFD-Broker eToro nutzen, eToro bietet ebenfalls Einzahlung per Kreditkarte und PayPal an.

Sie können natürlich auch jeden anderen CFD-Broker Ihrer Wahl nutzen. Bei Ihrer Suche nach dem passenden Anbieter unterstützen Sie unser CFD-Broker-Vergleich und unser Vergleich der Krypto-Broker. Im Ratgeber CFD-Handel erhalten Sie weitere Infor­mationen zum Handel mit CFDs.

Echte Ethereum kaufen

Kryptowährungen waren ursprünglich die Antwort von Computer­spezialisten auf die Geld­politik der Notenbanken. Unabhängig von staat­lichen Kapital­kontrollen sollten mit Bitcoin, Ethereum & Co. Zahlungen anonym getätigt werden können. Investoren, die besonderen Wert darauf legen anonym zu bleiben, sollten deshalb in echte Ethereum investieren. Voraus­setzung dafür ist ein sogenanntes Wallet.

Ein Wallet ist eine elektronische Brieftasche und mit einem Girokonto vergleich­bar. Mit einem Wallet können Sie Über­weisungen tätigen und digitales Geld empfangen. Eine Überweisung mit Ethereum unterscheidet sich grund­sätzlich nicht von einer herkömm­lichen Bank­überweisung, es wird allerdings eine Empfangs­adresse anstelle einer Kontonummer benötigt. Es fallen dabei kaum Gebühren an, weil die Digitalwährung ohne Zwischen­instanz direkt von Person zu Person verschickt wird. Eine solche digitale Geldbörse können Sie direkt von der Ethereum Homepage oder von alternativen Anbietern herunterladen.

Kaufen Sie Ethereum bei verschie­denen Anbietern, können in einem Wallet alle Ethereum zusammen­gefasst werden. Für die alltägliche Nutzung können Sie sich ein Ethereum-Wallet auf dem Smartphone einrichten, aber auch auf dem Tablet oder dem PC können Sie Ihre elektronische Brieftasche abspeichern.

Achtung: Sobald Sie ein Ethereum-Wallet herunter­geladen und auf Ihrem Gerät installiert haben, sollten Sie dieses mit einem starken Passwort schützen. Diesen Zugangs-Code benötigen Sie dann künftig vor jeder Transaktion.

Tipp: Wenn Sie echte Kryptowährungen kaufen oder verkaufen möchten, können Sie dies beispielsweise bei Bitpanda tun. Die Anmeldung erfolgt schnell und einfach im Rahmen eines benutzerfreundlichen Designs. Für Ein- und Auszahlungen stehen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung. Zusätzlich können neben Bitcoin mehr als 50 weitere digital Assets gehandelt werden.

Hier können Sie Ethereum kaufen

Anbieter Vorteil
Plus500 Logo
 

Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich. Handeln Sie an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag.1
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Ethereum-Marktplatz

Wer Bitcoin oder Ethereum kaufen möchte, kann dies auch auf einem sogenannten Ethereum- oder Bitcoin-Marktplatz tun. Der bekannteste deutsche Anbieter heißt bitcoin.de. Hier können Nutzer direkt Kryptowährungen unter­einander und miteinander handeln, der Preis ergibt sich durch Angebot und Nachfrage. In der Regel sind die Preise für Markt­platz-Nutzer so relativ günstig.

Sobald ein Angebot eines Nutzers von einem anderen Nutzer akzeptiert wird, kommt das Geschäft zustande. Je nach Markt­platz kostet dieser Vorgang eine geringe Gebühr, die auf Käufer und Verkäufer zu gleichen Teilen aufgeteilt wird. In der Regel ist diese Gebühr niedriger als die Gebühr in Wechsel­stuben.

Die bekannteste Digital­währung Bitcoin sowie Bitcoin-Cash sind auf bitcoin.de längst handelbar. Seit kurzem wurde auch der Handel mit Ethereum hinzugefügt – allerdings noch im geschlossenen Beta-Test, der Handel ist also bisher nicht jedem Nutzer der Plattform zugänglich. Um über bitcoin.de handeln zu können, sollten Anleger ein Konto bei der Fidor-Bank haben. Sie sollten also den Zeit­aufwand für eine Konto-Eröffnung samt Video-Ident-Verfahren einrechnen.

Ethereum-Börsen

Es gibt eine weitere Möglichkeit, Kryptowährungen zu handeln: Ethereum- und Bitcoin-Börsen. Zu den bekanntesten Handelsbörsen zählen CEX.IO., Kraken und Bistamp. Dabei sollten Sie beachten, dass sich die Kurse für Bitcoin, Ethereum & Co. auf verschiedenen Handelsplattformen stark voneinander unterscheiden.

Der Handel an den Börsen funktioniert so: Sie tauschen herkömmliche Währungen wie US-Dollar oder Euro gegen Ethereum ein. Dabei geben Sie einfach an, wie viele Coins bzw. Token Sie zu welchem Kurs kaufen bzw. verkaufen wollen. Findet die Börse ein passendes Angebot, so wird die Order ausgeführt und schreibt diese dem Kunden gut. Das ist vergleichbar mit dem Handel herkömmlicher Wertpapiere wie Aktien oder ETFs. Besonders einfach ist die Abwicklung auf CEX.IO, dort können Anleger zudem auch mit Kreditkarten wie VISA und MasterCard bezahlen.

Tipp: Der Handel an den Ethereum-Börsen erfolgt im Gegensatz zu den weiter oben beschriebenen Marktplätzen automatisiert.

Am Ethereum-Kurs partizipieren: Mit Ether-Zertifikaten

Wer Krypto­währungen kaufen will, den Aufwand einer Konto­eröffnung bei einem Markt­platz aber scheut, der kann Coins bzw. Token auch direkt an der Börse kaufen. Über ein Zertifikat können Sie dann an der Ent­wicklung der Digitalwährungen parti­zipieren. Wie beim Aktien­handel benötigen Sie für den Handel mit Zertifikaten ein Wert­papier­depot. Ein kosten­loses Wert­papier­depot mit ausge­zeichne­ten Kondi­tionen bietet unter anderem www.finanzen-broker.net an1

Mittlerweile bieten verschiedene Emittenten Zertifikate auf Ethereum an. So können Sie zum Beispiel ein Open End Zertifikat auf Ethereum von Vontobel kaufen oder ebenfalls bei Vontobel zwischen verschiedenen Mini-Futures auf Ethereum wählen. Eine weitere Möglichkeit: Das Ethereum-Zertifikat von XBT.

Tipp: Beachten Sie bei Zertifikaten grundsätzlich das Emittentenrisiko und das Währungsrisiko. Mehr lesen Sie im Ratgeber Zertifikate kaufen.

Wie können Sie offline Ethereum kaufen?

Sie können Bitcoin, Ethereum & Co. nicht nur übers Internet kaufen, Digital­währungen bekommen Sie auch offline gegen Bargeld. Verschiedene Platt­formen vermitteln Treffen zwischen Privat­personen, poten­ziellen Käufern, und Händlern, poten­ziellen Verkäufern, in der Umgebung. Auf Bitcoin-Treff.de können beispiels­weise Bitcoin-Investoren zusammen­finden.

Aber Vorsicht: Der Handel ist anonym und findet un­reguliert statt. Suchen Sie sich Ihren Handels­partner also ganz genau aus.

Im gesamten deutsch­sprachigen Raum gibt es außerdem regel­mäßige Treffen, bei denen sich Fans von Krypto­währungen über aktuelle Entwick­lungen und Investitions­möglich­keiten austauschen. Oftmals ergeben sich bei diesen sogenannten Meetups Gelegenheiten, Ethereum, Bitcoin oder eine der vielen anderen Internet­währungen zu handeln.

Vereinzelt gibt es sogar Krypto-Automaten, an denen – vergleichbar mit einem Zigaretten-Automaten – Ethereum, Bitcoin & Co. „gezogen“ werden können. Dazu benötigen Sie aber das weiter oben beschriebene Wallet, denn Sie bekommen kein Ethereum in physischer Form, zum Beispiel als Münze, das digitale Geld wird vielmehr in Ihrem virtuellen Geld­beutel auf dem Smartphone gespeichert.

Ethereum-Automaten

Sie können Ethereum sogar an Geldautomaten kaufen. Möglich gemacht hat das der Anbieter Cointed, der in vielen Städten Österreichs sogenannte „Multi-Crypto-Currency-Automaten“ aufgestellt hat. An diesen können Sie als Anleger auch Ether handeln. Für den Kauf benötigen Sie allerdings zuerst einen Ethereum-Wallet .

Sie erhalten dabei die Möglichkeit, auch kleine Summe zu handeln. Auf diese Weise wird der Kauf von Ethereum sehr alltagstauglich und unkompliziert. Aber hier sind die Gebühren schon allein durch die zusätzlichen Kosten, die der Betreiber für das Aufstellen und Warten der Geldautomaten hat, natürlich nicht so günstig wie bei einem direkten kauf.

Ethereum-Coupons bei der Post kaufen

Durch eine Kooperation von Bitpanda mit der österreichischen Post, können Sie sogar bei der Post Kryptowährungen kaufen. Über Bitpanda to go können Sie für Beträge zwischen 50 Euro und 500 Euro Coupons für Bitcoin, Ethereum Dash und Litecoin kaufen. Diese Gutscheine können Sie dann auf der Website von Bitpanda gegen die jeweilige Kryptowährung eintauschen. Auf diese Weise können Sie als Anleger sich sicher sein, dass Sie es mit einem seriösen Finanzdienstleister zu tun haben. Nachteilig ist bei diser Option allerdings, dass Kunden den Wechselkurs der Kryptowährung beim Kauf des Coupons nicht kennen und auch nicht garantiert bekommen. Außerdem sind die Transaktionsgebühren hier etwas höher als bei anderen Anbietern.

Ethereum bei Tankstellen und Trafiken

Durch Tankstellen und Trafiken bietet sich Ihnen als Anleger eine weitere Möglichkeit, Ether zu kaufen. Dabei handelt es sich um einen Papiercoupon, denn Sie an Trafiken und Tankstellen kaufen können. Er ist somit an mehr als 4.000 Vertriebsstellen in ganz Österreich erhältlich. Der Bon stammt von Coinfinity. Sie können ihn jederzeit einlösen. Die Stückelung beträgt 25, 50, 100 oder 150 Euro. Als Anleger sollten Sie beachten, dass auch hier der recht aufwendige Vertriebsweg finanziert werden muss und Sie den Kurs nicht kennen, zu dem Sie Ethereum dann später kaufen können.

Jetzt starten, Ethereum zu handeln

Anbieter Vorteil
Plus500 Logo
 

Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal möglich. Handeln Sie an 7 Tagen in der Woche, 24 Stunden am Tag.1
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Ethereum kaufen - das sollten Sie tun

1
Wenn Sie in Ethereum invstieren wollen, wählen Sie den zu Ihrer Anlagestrategie passenden Weg.
2
Der Kauf von Ethereum-CFDs ist für Anleger besonders einfach. Allerdings sollten Sie mit dem erforder;lichen Risikomanagement des CFD-Tradings vertraut sein.
3
Wer viel Wert auf Anonymität legt, kann an Ethereum-Börsen oder auf Ethereum-Marktplätzen in die Kryptowährung investieren.
4
Mit Zertifikaten können Sie ebenfalls am Ethereum-Kurs partizipieren. Damit umgehen Sie zum Beispiel die Kontoeröffnung an einer Krypto-Börse.

Beitrag aktualisiert von:

JOY JAKOB – RATGEBER-REDAKTEURIN

Joy Jakob - Redakteurin finanzen.net RatgeberJoy Jakob verstärkt seit Anfang 2020 die Ratgeber-Redaktion. Sie ist zuständig für die Themen Versicherung, Vorsorge und Finanzen. Ihr Journalismus-Studium hat sie mit Bachelor abgeschlossen. Während ihres Studiums hospitierte sie unter anderem bei der Badischen Zeitung und in der Presseabteilung des SV Werder Bremen.

Beitrag verfasst von:

MARKUS GENTNER – REDAKTIONSLEITER RATGEBER

Markus Gentner - Redakteur finanzen.net Ratgeber Markus Gentner leitet den Ratgeberbereich bei finanzen.net. Zuvor war er fünf Jahre lang in der News-Redaktion tätig. Der studierte Journalist und Germanist durfte seine Passion für die Börse bereits beim Deutschen Anleger Fernsehen DAF ausleben, während seines Print-Volontariats sammelte er viel Erfahrung mit Ratgeberthemen.

Hinweis: Unsere Ratgeber-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Hinweis zu Plus500: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). 72% der Klein­­anleger­­konten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

1Der Handel ist lediglich für eine Stunde am Sonntag nicht möglich.

Hinweis zu eToro: Ihr Kapital unterliegt einem Risiko. Bei eToro (Europe) Ltd. handelt es sich um einen Finanzdienstleister, lizenziert (unter Lizenz # 109/10) von der Cyprus Securities Exchange Commission (CySEC) und deren Regularien verpflichtet. Bei eToro (UK) Ltd handelt es sich um einen Finanzdienstleister, lizenziert (unter Lizenz FRN 583263) von der Financial Conduct Authority (FCA) und deren Regularien verpflichtet. 66% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter.

Hinweis: Das finanzen.net Brokerage-Depot ist ein Angebot der finanzen.net GmbH, der Betreiberin dieser Webseite. Bankpartner für das finanzen.net Brokerage-Depot ist die onvista bank, eine eingetragene Marke der Commerzbank AG. Weitere Informationen finden Sie hier. Bei seit dem 01.01.2020 beantragten finanzen.net Brokerage-Konten wird ein Verwahrentgelt für Einlagen über 250.000 Euro berechnet, siehe Preis- und Leistungsverzeichnis unter „sonstige Leistungen“.

Risikohinweis: CFD sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74% und 89% der Kleinan­legerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktio­nieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

1Der Handel ist lediglich für eine Stunde am Sonntag nicht möglich.

Bildquelle: pedrosek / Shutterstock.com

BackToTop Nach oben